Fotografie
oder
Malerei?

Die Bilderbuben
nennen es
Gemalte Fotografie

Gemeinsam mit Ben Wiesenfarth, einem ausgesprochen „Spielfreudigen“ Fotoprofi, experimentiert der Grafikdesigner Guido Herrmann mit Automobilen Malereien – oder besser gesagt mit gemalten Fotografien.

Nach allen Regeln der fotografischen Kunst in Szene gesetzt, werden die Motive anschließend mit grenzenloser Liebe zum Detail verfeinert und „übermalt“. Es entstehen subtile, fließende Übergänge zwischen Realbild und Malerei. Dabei entstehenden Werke, die ihresgleichen suchen.

Und weil alles, was denkbar auch malbar ist, ist für die Bilderbuben so ziemlich alles machbar: Das Original „eins zu eins“ ins rechte Licht gerückt. Oder erlesene Modelle in verschiedensten Maßstäben spektakulär in Szene gesetzt. Verewigt als Unikat auf feinstem Kunstdruckpapier, aufgezogen auf eine bis zu 3000 x 1500 mm große Alu-Dibondplatte – rahmenlos oder eingefasst in einen maßgeschneiderten Schattenfugenrahmen. Oder auf Glas, Holz oder Metall reproduziert. Für die eigenen vier Wände, für Ausstellungen, Museen, Show-Rooms, Messen, Events. Oder als digitale Bildvorlage für Werbemedien. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und die Bilderbuben für jedes Projekt zu begeistern. Ab ca. 2.000 Euro netto zzgl. Produktionskosten erschaffen die Bilderbuben ihr ganz persönliches Unikat.